Finishing

pindasana
पिण्डासन

piṇdaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
piṇḍaSubstantiv Maskulin
runde Masse, Ballen, Klumpen, Knopf, Kloss
āsana
āsanaSubstantiv Neutrum
Sitz, Haltung

Im Traditionellen Count: Beginne direkt aus Vinyāsa 9 der vorherigen Bewegungsfolge.

Vinyāsa 9 - Einatmung, 5 Atemzüge:
Senke ausatmend Deine im Lotus gefalteten Beine zu Deiner Brust. Löse Deine Hände hinter dem Rücken und umarme Deine Beine. Deine rechte Hand fasst dabei Dein linkes Handgelenk. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung.

Beachte: In Piṇḍāsana befindet sich Deine Wirbelsäule und Dein gesamter Rumpf in einer maximalen Rundung. Dein vorderer Atemraum ist hier weitgehend durch die Körperhaltung blockiert. Nutzte die Gelegenheit tief in den Rücken hinein zu atmen. So kannst Du Deine Wirbelsäule durch den Atem in die Länge wachsen lassen und Deine Rippen mobilisieren. Dies schafft zusätzliche Beweglichkeit im Rumpf.

Im traditionellen Count: Wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: Piṇḍāsana mobilisiert Deine Wirbelsäule. Zusammen mit der tiefen Atmung schafft die Haltung Länge zwischen den Wirbeln. Sie mobilisiert zusätzlich Deine Rippengelenke und schafft so Bewegungsraum im gesamten Rumpf. Die Dehnung geht in den oberen Teil der dorsalen Faszie, den Nacken und die Muskel-Faszienzüge entlang der Wirbelsäule. Hier sitzen besonders viele Schmerzrezeptoren. Durch die intensive Dehnung, verbunden mit der durch die Atmung ausgelöste Schwingung, werden diese heruntergeregelt, senden also weniger Schmerzreize.

Messages and ratings

Your rating:

No messages.