Finishing

uttana-padasana
उत्तानपादासन

uttānaKarmadhāraya-Kompositum
uttānaAdjektiv
ausgestreckt
pādaTatpuruṣa-Kompositum Instrumentalis
pādaSubstantiv Maskulin
Fuß
āsana
āsanaSubstantiv Neutrum
Sitz, Haltung

Im Traditionellen Count: Beginne direkt aus Vinyāsa 8 der vorherigen Bewegungsfolge.

Vinyāsa 8 - Einatmung, 5 Atemzüge:
Löse einatmend den Griff Deiner Hände von den Füßen und Deine Füße aus dem Lotus. Behalte die Spannung im Rumpf bei, während Du Arme und Beine diagonal, parallel zueinander in die Luft streckst. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung.

Beachte: Durch das Lösen der Arme verliert der Rumpf und damit auch die Halswirbelsäule schnell an Stabilität. Drücke mit Deiner Vorstellung Dein Kinn gegen die Luft und versuche einen Großteil Deines Gewichtes vom Kopf auf das Becken zu verlagern. Das aktiviert die Vorderseite Deines Rumpfes und schafft eine Schwebespannung entlang der Wirbelsäule.

Vinyāsa 9 bis 11:
Noch am Ende der fünften Ausatmung, hebe den Kopf leicht an und lege den Rumpf flach auf dem Boden ab. Rolle dann einatmend rückwärts (Cakrāsana siehe: Supta Pārśvasahita - 1. Serie) und folge dem Dir bereits bekannten Bewegungsfluss bis in die Haltung des “Nach unten blickenden Hundes”.

Im traditionellen Count: Wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: In Uttāna Pādāsana erfahren die Bauch- und Halsmuskeln eine Kräftigung. Der Herzraum entwickelt Weite.

Messages and ratings

Your rating:

No messages.