You were redirected depending of your saved language from your last visit. Back to German? (Zurück zu Deutsch?) Back to English?
×
Share
X
Language
X
Contact
Disable editing mode Edit Page
Edit in
Menu
Transliteration

From 1816 (Franz Bopp) onwards, Western Indologists started to represent the Sanskrit language or, respectively, the Devanagari characters faithful to the correct pronunciation in Roman letters. This formed the basis for the IAST and Kalkata Standard 2001 and finally resulted in today's ISO 15919 norm.

Entwicklung des ISO 15919 Standards

Als westliche Indologen begannen die Sprache zu erforschen, wurde es nötig die schier unendliche Fülle an Sanskrit-Buchstabenligaturen mit einer überschaubaren Anzahl an Buchstaben zu drucken. Denn damals musste für jedes Zeichen eine eigene Druckplatte geschnitten werden. Die Devanagari Schrift aber entwickelt für jedes Zusammentreffen von Buchstaben neue Zeichen. Auch für die einfache Lesbarkeit wurden Transliterations-Systeme entwickelt, die die Devanagari-Buchstaben in einen römischen Zeichen-Raum abbilden:

  • 1816: Franz Bobb machte den Anfang indem er begann mit französisch anmutenden Apostrophen die Aussprache wiederzugeben.
  • IAST (1894 und 1912): wurde der vom International Congress of Orientalists in Genf und später in Athen der sogenannte IAST (International Alphabet of Sanskrit Transliteration) festgelegt.
  • Kalkata: Die National Library at Kolkata romanization ist die bis Heute meist verbreitete Transliteration in Wörter- und Grammatikbüchern indischer Sprachen. Sie stellt eine Erweiterung des IAST Standards da und kann so neben Devanagari auch Kannada, Tamil, Malayalam und Bangali darstellen. Kalkata ist praktisch identisch mit einer Variante von ISO 15919.
  • ISO 15919 (2001): entstand daraus ISO 15919 um neben Sanskrit auch andere indische Sprachen, die noch einige Laute mehr enthalten verlustfrei wiederzugeben. AshtangaYoga.info nutzt ISO 14919 wenn immer es um die korrekte Aussprache von Sanskrit-Worten geht.

Auch wenn Kalkata und ISO 15919 neben Devanagari auch weitere indische Schriften darstellen können, beschränkt sich die folgende Tabelle auf die üblichen Devanagari Buchstaben:

Echte Vokale

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
अ / - [ə] a / A a / A a / A a / A
आ / ा [ɑː] ā / Ā ā / Ā ā / Ā a / A
इ / ि [i] i / I i / I i / I i / I
ई / ी [iː] ī / Ī ī / Ī i / I
उ / ु [u] u / U u / U u / U u / U
ऊ / ू [uː] ū / Ū ū / Ū ū / Ū u / U

Sonanten

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
ऋ / ृ [ɹ̩] ṛ / Ṛ r̥ / R̥ r̥ / R̥ ri / Ri
ॠ / ॄ [ɹ̩ː] ṝ / Ṝ r̥̄ / R̥̄ r̥̄ / R̥̄ ri / Ri
ऌ ḷ / ॢ [l̩] ḷ / Ḷ li / Li
ॡ ḹ / ॣ [l̩ː] ḹ / Ḹ l̥̄ l̥̄ li / Li

Diphtonge

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
ए / े [eː] e / E ē / Ē ē / Ē (e / E) e / E
ऐ / ै [aːi] ai / Ai ai / Ai ai / Ai ai / Ai
ओ / ो [oː] o / O ō / Ō ō / Ō (o / O) o / O
औ / ौ [aːu] au / Au au / Au au / Au au / Au

Im ISO 15919 ist die Verwendung von ē und ō optional in Sprachen in denen langes und kurzes e / o nicht unterschieden werden - z.B. Sanskrit (Saṁskṛt).

Vokal Modifikatoren

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
अं / ं [ⁿ] ṁ (ṅ ñ ṇ n m) m (m n)
अः / ः [h] h
/ ् - - - - -
- ' ' ' '
अँ / ँ - m

In ISO 15919 gibt es zwei Varianten zur Transliteration Anusvāra (Devanāgarī: ं):

  1. ṁ unabhängig vom folgenden Buchstaben.
  2. Abhängig vom folgenden Buchstaben, als:
  • ṅ vor allen gutteralen Konsonanten (k, kh, g, gh, ṅ), gutterale Hauchlaute (h);
  • ñ vor allen palatalen Konsonanten (c, ch, j, jh, ñ), palatalen Frikativen (ś) oder vor palatalen Semivokalen (y);
  • ṇ vor allen retroflexen Konsonanten (ṭ, ṭh, ḍ, ḍh, ṇ), retroflexen Frikativen (ṣ) oder vor retroflexen Semivokalen (r);
  • n vor allen dentalen Konsonanten (t, th, d, dh, n), dentalen Frikativen (s) oder vor dentalen Semivokalen (l);
  • m vor labialen Konsonanten (p, ph, b, bh), Vokalen (a, ā, i, ī, u, ū, r̥, r̥̄, l̥, l̥̄, e, ai, o, au), vor labialen Semivokalen (v) oder am Wortende.

Auch in der Simplified Transliteration kann der Anusvāra in zwei Optionen dargestellt werden:

  1. m unabhängig vom folgenden Buchstaben.
  2. Abhängig vom folgenden Buchstaben, als:
  • n vor allen gutteralen, palatalen, retroflexen oder dentalen Konsonanten (k, kh, g, gh, ṅ, c, ch, j, jh, ñ, ṭ, ṭh, ḍ, ḍh, ṇ, t, th, d, dh, n) sämtlichen Frikativen (ś, ṣ, ṣ), palatalen, retroflexen, dentalen Semivokalen (y, r, l) oder gutteralen Hauchlauten (h);
  • m vor labialen Konsonanten (p, ph, b, bh), vor labialen Semivokalen (v), vor Vokalen oder am Wortende.

Konsonanten (Gutterale)

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[kə] ka / Ka ka / Ka ka / Ka ka / Ka
[kʱə] kha / Kha kha / Kha kha / Kha kha / Kha
[ɡə] ga / Ga ga / Ga ga / Ga ga / Ga
[ɡʱə] gha / Gha gha / Gha gha / Gha gha / Gha
[ŋə] ṅa / Ṅa ṅa / Ṅa ṅa / Ṅa na / Na

Konsonanten (Palatale)

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[cə] ca / Ca ca / Ca ca / Ca cha / Cha
[cʰə] cha / Cha cha / Cha cha / Cha chha / Chha
[ɟə] ja / Ja ja / Ja ja / Ja ja / Ja
[ɟʰə] jha / Jha jha / Jha jha / Jha ja / Ja
[ɲə] ña / Ña ña / Ña ña / Ña na / Na

Konsonanten (Retroflexe)

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[ʈə] ṭa / Ṭa ṭa / Ṭa ṭa / Ṭa ta / Ta
[ʈʰə] ṭha / Ṭha ṭha / Ṭha ṭha / Ṭha tha / Tha
[ɖə] ḍa / Ḍa ḍa / Ḍa ḍa / Ḍa da / Da
[ɖʰə] ḍha / Ḍha ḍha / Ḍha ḍha / Ḍha dha / Dha
[ɳə] ṇa / Ṇa ṇa / Ṇa ṇa / Ṇa na / Na

Konsonanten (Dentale)

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[t̪ə] ta / Ta ta / Ta ta / Ta ta / Ta
[t̪ʰə] tha / Tha tha / Tha tha / Tha tha / Tha
[d̪ə] da / Da da / Da da / Da da / Da
[d̪ʰə] dha / Dha dha / Dha dha / Dha dha / Dha
[nə] na / Na na / Na na / Na na / Na

Konsonanten (Labiale)

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[pə] pa / Pa pa / Pa pa / Pa pa / Pa
[pʰə] pha / Pha pha / Pha pha / Pha pha / Pha
[bə] ba / Ba ba / Ba ba / Ba ba / Ba
[bʰə] bha / Bha bha / Bha bha / Bha bha / Bha
[mə] ma / Ma ma / Ma ma / Ma ma / Ma

Semivokale

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[jə] ya / Ya ya / Ya ya / Ya ya / Ya
[rə] ra / Ra ra / Ra ra / Ra ra / Ra
[lə] la / La la / La la / La la / La
[və] va / Va va / Va va / Va va / Va

Frikative

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[ɕə / ʃə] śa / Śa śa / Śa śa / Śa sha / Sha
[ʂə] ṣa / Ṣa ṣa / Ṣa ṣa / Ṣa sha / Sha
[sə] sa / Sa sa / Sa sa / Sa sa / Sa

In der Simplified Transliteration kann wenn ein sh auf ein ch trifft dieses als sch transliteriert werden.

Hauchlaute

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
[ɦə] ha / Ha ha / Ha ha / Ha ha / Ha

IAST und ISO 15919 sind im Bereich der Sanskrit-Konsonanten stets identisch.

Ziffern

Devanāgarī IPA IAST Kolkata ISO 15919 Simplified
- 0 0 0 0
- 1 1 1 1
- 2 2 2 2
- 3 3 3 3
- 4 4 4 4
- 5 5 5 5
- 6 6 6 6
- 7 7 7 7
- 8 8 8 8
- 9 9 9 9

Da IPA eine reine Aussprache-Schrift ist würden die Zahlen nicht als Zahlen sondern entsprechend ihrer Aussprache in Sanskrit wiedergegeben.