Primary Series (Yoga Chikitsa) - NEW

ubhaya padangushthasana
उभय पादाङ्गुष्ठासन

ubhayaAdjektivbeidseitig
pādaSubstantiv MaskulinFuß
āṅguṣṭhaSubstantiv Maskulingroßer Zeh
āsanaSubstantiv NeutrumSitz, Haltung

Im traditionellen Count: Beginne direkt aus dem Halt des “Nach unten blickenden Hundes” der vorherigen Bewegungsfolge

Vinyāsa 7 - Einatmung, Ausatmung:
Stoße Dich einatmend aus dem “Nach unten blickenden Hund” ab. Gleite so nach vorne oben in eine Balance auf den Händen. Senke mit der Ausatmung Deine Beine, während Du diese fest geschlossen hältst und Deine Arme in die Länge schiebst. So kannst Du die immer noch gestreckten Beine zwischen den Armen durch nach vorne schwingen. Nutze die Bewegung und lege Dich flach auf dem Rücken ab. Behalte dabei die Spannung in Deinem Körper.

Vinyāsa 8 - Einatmung, Ausatmung:
Hebe dann einatmend beide Beine gleichzeitig ab. Rolle ausatmend mit dem Becken hinterher, bis Deine Fußballen den Boden berühren. Hebe Deine Arme über den Kopf und behalte Deine Beine zusammen, bis Du mit Deinem Zeige- und Mittelfinger Deine großen Zehen greifen kannst. Der Daumen kontert den Griff. 

Vinyāsa 9: Einatmung, 5 Atemzüge:
Rolle einatmend mit gestreckten Beinen und Armen nach oben, bis Du auf dem Becken balancierst. Richte Dich dabei vom Herzraum ausgehend nach oben auf. Dein Griff bleibt unverändert an den großen Zehen. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung.

Versuche: Um - ohne Deine Beine zu beugen - für das Rollen genügend Schwung zu bekommen, nutze die Elastizität Deiner dorsalen Faszie. Schiebe dazu Deine Fersen - ohne die Knie zu beugen -  in Richtung Boden. Spüre, wie so Spannung durch die Waden, die gesamte Beinrückseite, bis hoch zur Rückseite Deines Rumpfes entsteht. Schnalze dann Deine Füße weg von Dir, so als wolltest Du die Zehen pointen. Am oberen Punkt der Rollbewegung angelangt, bremse Dein Rollen indem Du Deinen Oberkörper fast schon in eine Rückbeuge spannst.

Vinyāsa 10 bis 13:
Folge dem Dir bereits bekannten Bewegungsfluss bis in den Halt des “Nach unten blickenden Hundes”.

Im traditionellen Count: Wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: Die “beidseitige Haltung mit Griff zu den großen Zehen”, Ubhaya Pādāṅguṣṭhāsana, entwickelt, wie bereits einige Haltungen zuvor, Flexibilität in der dorsalen Faszie, insbesondere der Beinrückseite. Doch hinzu kommt die Elastizität der dorsalen Faszie, nötig für das Abstoßen und die Kraft im geraden Rückenstrecker, nötig für das Bremsen des Rollens am Balancepunkt.

Messages and ratings

Your rating:

No messages.