2. Serie Nadi Shodhana

parshva dhanur-asana
पार्श्व धनुरासन

pārśvaMaskulinDie Rippengegend, Seite, Flanke
dhanusNeutrumBogen
āsanaNeutrumSitz, Haltung

Der Bewegungsfluss läuft aus der vorherigen Haltung weiter.

Vinyāsa 9 - Einatmung, 5 Atemzüge

Rolle einatmend wieder zurück in die Mitte. Du liegst also auf der Vorderseite Deines Beckens. Deine Beine wachsen rücklings nach oben. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung.

Vinyāsa 10 bis 11

Noch am Ende der fünften Ausatmung löse den Griff von Deinen Schienbeinen. Strecke Deine Beine kontrolliert und setze Deine Fußballen auf dem Boden auf. Gleichzeitig platziere auch Deine Handflächen neben Deiner Brust. Hebe Dich an und stabilisiere Deinen Körper in einem Caturaṅga Daṇḍāsana. Folge von hier aus dem Dir bereits bekannten Bewegungsfluss bis in einen Halt im “Nach unten blickenden Hund”.

Im traditionellen Count: Wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung. 

Wirkung: Wieder in der Mitte angelangt wird aus dem seitlichen Bogen Pārśva Dhanurāsana wieder der Bogen Dhanurāsana. Nun sind die Füße gepointet, die Knie etwas auseinander und der Blick geht nach oben. Die Dehnung im frontalen Faszienzug verteilt sich nun wieder. Doch diesmal kann mehr Flexibilität entstehen, da in der Seitenlage der mittlere und meist festeste Bereich dieses Faszienzuges bereits vorgedehnt ist.


Fotograf: Richard Pilnick - www.richardpilnick.com

Messages and ratings

Your rating:

No messages.