Der Anuṣṭubh ist das eines der häufigsten Metren postvedischer Lehr- und Weisheitsetexte. Oft wird es daher auch einfach Śloka genannt.

Sanskrit Metren

Typischer Anuṣṭubh

  • Ein im Anuṣṭubh verfasster Vers besteht aus vier gleich langen Versfüßen (Pāda) je 8 Silben. 
  • Das erste und dritte Pāda endet auf:       _  |  |  |
    Das zweite und vierte Pāda endet auf:     _  |  _  |
    (Außer die Varianten - vipulā Formen)
  • Silbe 2 und 3 dürfen nicht beide kurz sein

Vipulā Formen des Anuṣṭubh

  1. Enden auf:                                 _   _   _   |       
    Dann Beginn nötig:            x  x  x  |      (übliche Regel für 2. und 3. Silbe - siehe oben) 
  2. Enden auf:                              |  _    _    |       
    Dann Beginn nötig:          x   |  _    |
    oder (seltener):                   x  |   |    |  ,         (hier eine Zäsur / Wortgrenze vor den letzten vier Silben nötig)
  3. Enden auf:                             |  ,  |    |     |        (Hier eine Zäsur / Wortgrenze vor den letzten drei Silben nötig)
    Dann Beginn nötig:         x   |    _   |
  4. Enden auf:                            |    _    |   |       (Hier eine Zäsur / Wortgrenze vor den letzten vier Silben nötig)
    Dann Beginn nötig:         x  x   x   _  ,    (übliche Regel für 2. und 3. Silbe - siehe oben) 

Messages and ratings

Your rating:

No messages.