According to this external Sandhi rule, vowels as final sounds merge with the next word if it also starts with a vowel. If the word starts with a consonant, there is no merger.

Sandhi

Separate spelling and compound spelling

According to the Sandhi rules described here, vowels as final sounds merge with the following word to form one single word. In Devanagari script, they are therefore written together.

It is only since the 19th century that separate spelling has been used in cases where we are not dealing with compound words and where a vowel remains as a final sound that does not merge with the following word and thus does not contain the initial sound of the following word. This means that separate spelling results from:

  • a dissolution of the umlaut in front of a vowel (4)
  • an unchanged vowel in front of a consonant (5)
  • an unchanged "ī"/"ū" or "e" from dual forms (exception)

In phonetic script, an additional spelling with a hyphen has become established for:

  • compound words which would be spelled separately according to the above rule,
  • optionally: when the initial sound of the added word is not changed according to one of the Sandhi rules. Also applies to the formation of consonants with i, ī, u, ū, r̥, r̥̄, l̥, l̥̄ as final sounds (3).

Zusammen- und Getrenntschreibung eine Frage der Ästhetik

Zusammen- und Getrenntschreibung wird in der Devanāgarī Schrift und in der Lautschrift aus Gründen der Ästhetik und Lesbarkeit ganz unterschiedlich gehandhabt:

  1. In der Devanāgarī Schrift kommen auch nach dem 19. Jh weit wenig Getrenntschreibweisen vor. Denn diese Schrift ermöglicht es mehrere Buchstaben in sogenannten Ligaturen kompakt und ästhetisch ansprechend zu einem einzigen Schriftzeichen zu verbinden. Diese Gelegenheit wird auch über die Wortgrenzen hinweg gerne genutzt.
  2. In der römischen Lautschrift sieht die Situation ganz anders aus. Hier wird die Getrenntschreibweisen häufiger bevorzugt. Da diese Schrift keine Ligaturen kennt, zerstört eine Getrenntschreibung nicht die Ästhetik und Kompaktheit. Ganz im Gegenteil bring eine Trennung dem Text Ästhetik und erleichtert das Lesen.

Auch wenn sich bis Heute keine einheitliche Regelung für Zusammen- und Getrenntschreibung durchsetzen konnte, zeichnen sich einige grundlegende Tendenzen ab:

Trennungen in der Devanāgarī Schrift - nur bei echten Worten ohne der Möglichkeit einer Ligatur zum Folgewort

In der Devanāgarī Schrift hat sich eine Getrenntschreibung dort weitgehend durchgesetzt, wenn:

  1. ein echtes Wort endet (keine Präfix, keine Kompositum)
  2. und der Auslaut keine Ligatur zum Beginn des nächsten Wortes ermöglicht (also Vokal ohne Verschmelzung, Anusvāra oder Visarga)

Bindestrich in der Lautschrift - bei abgrenzbaren Worten

Neben der Getrenntschreibung hat die römische Lautschrift die Möglichkeit Worte mit Bindestrich voneinander zu trennen. So sind die Worte als enger zusammengehörend zu erkennen und gleichzeitig der Lesefluss erleichtert. Diese Schreibweise mit Bindestrich wird meist dann eingesetzt, wenn:

  1. im Devanāgarī zusammen geschrieben wird,
  2. ein eigenständiges Worte erkennbar ist (auch Kompositum, nicht aber Präfix)
  3. sich dieses einfach abgrenzen lässt (also keine lautliche Vokal-Verschmelzung zum Folgewort besteht).

Zusammenschreibung in der Lautschrift - bei lautlich nicht trennbaren Verschmelzungen

Auch in der Lautschrift bleiben Worte zusammen geschrieben, wenn:

  1. sie sich sinngemäß mit dem Folgewort zu einer Einheit verbunden haben (Präfix),
  2. wo immer die Worte sich durch Anwendung der Saṁdhi Regeln lautlich so miteinander verbunden haben, dass die genaue Worttrennung schwer fällt (Vokale, die mit dem Vokal des folgenden Wortes zu einem Lang-Vokal oder Umlaut verschmolzen sind).

Modifikation der technischen Kodierungen - um sonst nicht trennbare Worte trennen zu können

Wir haben im Transliterationstool dieser Webseite die technischen Kodierungen (Velthuis, Harvard-Kyoto, ITRAN, SLP1) so modifiziert, dass:

  1. Ein "_" in einer Getrenntschreibung in den indischen Schriften und den Lautschriften resultiert.
  2. Ein "-" resultiert in einer Zusammenschreibung in den indischen Schriften, in den Lautschriften bleibt der Bindestrich.
  3. Mit einem "=" getrennte Worte werden sowohl in den indischen Schriften, wie auch in den Lautschriften zusammen geschrieben.

Identical vowels - lengthening

Two identical vowels melt to form one single long vowel (spelled together).

final sound initial sound Sandhi
-a/ā a/ā- -ā-
-i/ī i/ī- -ī-
-u/ū u/ū- -ū-
×
Share
X
Language
X
Contact Cart
X
Your shopping cart is loading...
Menu