Überwinde diese neun Hindernisse, (antarāya) und jedes Vorhaben wird Dir gelingen. In Deiner Yogapraxis entsteht so schließlich Ruhe in Deinem inneren Wahrnehmungsraum (citta).

Yoga Sutra 1: On the experience of absolute unity
duḥkhaDvandva-Kompositum
duḥkhaSubstantiv Neutrum
Leiden
duḥkhaSubstantiv Neutrum
dusPräfixkhaSubstantiv Neutrum
Leiden, Unbehagen, Schmerz
dusPräfixschlecht, schwierig, hart
khaSubstantiv NeutrumÖffnung, Loch, Ausgang / Höhlung in der Nabe des Rades
daurmanasyaDvandva-Kompositum
daurmanasyaSubstantiv Neutrum
Trübsal
daurmanasyaSubstantiv Neutrum
dusPräfixmanasyaSubstantiv Neutrum
Trübsal, Niedergeschlagenheit, Traurigkeit
dusPräfixschlecht, schwierig, hart
manasyaSubstantiv Neutrum
manVerbalwurzel
im Kopf haben, intendieren
manVerbalwurzeldenken
aṅgamejayatvaDvandva-Kompositum
aṅgamejayatvaSubstantiv Neutrum
Zittern des Körpers
aṅgamejayatvaSubstantiv Neutrum
aṅgaSubstantiv NeutrumejayaAdjektivtvaSuffix
Zittern des Körpers
aṅgaSubstantiv NeutrumGlied, Körperteil
ejayaAdjektiv
ejVerbalwurzel
erzittern machen, in Bewegung setzend
ejVerbalwurzelsich rühren, in Bewegung setzen
tvaSuffixNomen Abstraktum: -heit
śvāsaDvandva-Kompositum
śvāsaSubstantiv Maskulin
Atmen, Einatmung Ausatmen
śvāsaSubstantiv Maskulin
śvasVerbalwurzel
Atmen, Einatmung
śvasVerbalwurzelatmen
praśvāsāḥNominativ Plural
praśvāsaSubstantiv Maskulin
Ausatmung
praśvāsaSubstantiv Maskulin
praPräfixśvasVerbalwurzel
Ausatmung, vor dem Einatmen
praPräfixvorwärts, hervor
śvasVerbalwurzelatmen
vikṣepaTatpuruṣa-Kompositum Instrumentalis
vikṣepaSubstantiv Maskulin
die Zerstreuungen
vikṣepaSubstantiv Maskulin
viPräfixkṣepaSubstantiv Maskulin
Zerstreutheit, Zerstreuen
viPräfixhindurch, dazwischen
kṣepaSubstantiv Maskulin
kṣipVerbalwurzel
das Werfen
kṣipVerbalwurzelwerfen, schleudern
sahabhuvasNominativ / Akkusativ Plural
sahabhuvaAdjektiv
gemeinsam erscheinend
sahabhuvaAdjektiv
sahaPräfixbhūVerbalwurzel
gemeinsam erscheinend

Wenn eines der genannten Hindernisse (antarāya) Dich von Deiner Yogapraxis abbringt oder auf diese wirkt, kannst Du Schmerzen (duḥkha), Traurigkeit (daurmanasya), Zittern (aṅgam-ejayatva) oder einen unregelmäßigen Atem (śvāsa-praśvāsa) bei Dir beobachten.

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Leiden (duḥkha), Trübsal (daurmanasya), Zittern (aṅgam-ejayatva), [unstetes] Ein- und Ausatmung (śvāsa-praśvāsa) erscheinen gemeinsam mit den Zerstreuungen (vikṣepa) [im inneren Wahrnehmungsraum (citta)].

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich


Schmerz, Trübsinn, Körperzittern sowie [ungeregeltes] Einatmen und Ausatmen sind die Begleiter der Zerstreuungen.

Paul Deussen - 1908


Grief, distress, trembling and sighing are accompaniments of the distractions.

James R. Ballantyne - 1852

tat
taPronomen 3. Person
diese
pratiṣedhaTatpuruṣa-Kompositum Akkusativ
pratiṣedhaSubstantiv Maskulin
Abwehr
pratiṣedhaSubstantiv Maskulin
pratiPräfixsedhaSubstantiv Maskulin
Abwehr, Zurückhaltung, Verbot
pratiPräfixgegen, entgegen zurück
sedhaSubstantiv Maskulintreibend, scheuchend
sidhVerbalwurzelzurückweisen, verscheuchen
arthamAkkusativ Singular
arthaSubstantiv Neutrum
Ziel
ekaDvigu-Kompositum
eka
eine
tattvaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
tattvaSubstantiv Neutrum
Wahrheit
tattvaSubstantiv Neutrum
taPronomen 3. PersontvaSuffix
Wahrheit, Dies-heit
taPronomen 3. Persondies
tvaSuffixNomen Abstraktum: -heit
abhyāsaḥNominativ Singular
abhyāsaSubstantiv Maskulin
beharrliche Übungspraxis
abhyāsaSubstantiv mwiederholte
abhiPräfixāsaSubstantiv Maskulin
Übung, Praxis, Disziplin, Gewohnheit
abhiPräfixzu - hin, in - hinein, gegen, um
āsaSubstantiv Maskulin
āsVerbalwurzel
Sitz
āsVerbalwurzelsitzen

Durch Beharrlichkeit (abhyāsa) kannst Du jedes Hinderniss (antarāya) überwinden. Erinnere Dich immer wieder an nur eine Essenz Deiner Praxis (eka-tattva).

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Die beharrliche Übungspraxis (abhyāsa) von einer Wahrheit (eka-tattva) [hat] das Ziel (artha), diese [Zerstreuungen im inneren Wahrnehmungsraum (citta-vikṣepa)] abzuwehren.

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich


Diese (die Zerstreuungen und ihre Begleiterscheinungen) zu beseitigen, dient die Konzentrierung auf eine einzelne Realität [angeblich: auf eine der vierundzwanzig Prinzipien des Sâňkhyam].

Paul Deussen - 1908


For the prevention thereof let one truth be dwelt upon.

James R. Ballantyne - 1852

Messages and ratings

Your rating:

No messages.
    Share
    X
    Contact Cart
    X
    Your shopping cart is loading...
    Menu