Primary Series (Yoga Chikitsa) - NEW

bhuja pidasana
भुज पीडासन

bhujaSubstantiv MaskulinArm
pīḍaSubstantiv Maskulinzusammengepresst
āsanaSubstantiv NeutrumSitz, Haltung

Direkt aus dem Halt des “Nach unten blickenden Hundes” der vorherigen Bewegungsfolge.

Vinyāsa 7: Einatmung, Ausatmung, Einatmung:
Stoße Dich einatmend aus dem “Nach unten blickenden Hund” ab. Gleite so nach vorne oben in eine Balance auf den Händen. Spreize Deine Beine, während Du die Ausatmung nutzt, um Deine Oberschenkel seitlich an den Oberarmen vorbei zu bewegen und auf diesen abzustützen. Verschränkte einatmend Deine Füße vor Dir und hebe Deinen Herzraum weit nach oben.

Versuche: Der Schlüssel zu dieser Haltung liegt zum einen darin, die Füße am Knöchel zu überkreuzen. Weiterhin ist es hilfreich, den Brustkorb fast schon in einer Rückbeuge nach oben zu recken. Beides zusammen gibt Dir für die nächste Bewegung (Vinyāsa 8) genügend Höhe.

Vinyāsa 8: Ausatmung, 5 Atemzüge:
Pointe nun ausatmend Deine Füße nach hinten zwischen Deinen Unterarmen hindurch. Behalte den Blick jedoch vorne, während Du langsam Deine Oberarme beugst um die Zehenspitzen weiter nach hinten zu heben. Verweile mit Deinem Kinn dicht über dem Boden bis zur fünften Ausatmung. 

Versuche: Lege Deinen Fokus nicht darauf den Kopf zu senken, sondern auf Deine Füße. Die Überkreuzung dieser sollte auch beim Pointen weiterhin am Knöchel bleiben. Je mehr sich die Füße nach hinten heben, desto tiefer kommt auch das Kinn. Gelingt es Dir im Herzraum Weite zu erhalten, so wird dieses mühelos über dem Boden schweben.

Vinyāsa9: Einatmung, Ausatmung:
Hebe mit der Einatmung Deinen Kopf wieder nach oben, während Du Deine Füße zurück ziehst und Deine Arme streckst. Verweile hier für eine lange Ausatmung. 

Vinyāsa 10 bis 13:
Folge dem Dir bereits bekannten Bewegungsfluss bis in den „Nach unten blickenden Hund“.

Vinyāsa 14 bis 20:
Wiederhole die Bewegungsfolge auf der anderen Körperseite, bis Du erneut im Halt des “Nach unten blickenden Hundes” anlangst.

Im traditionellen Count: wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: Für Bhuja Pīḍāsana ist Flexibilität in der Hüfte notwendig. Die Haltung entwickelt diese weiter. Zusätzlich kräftigt diese Übung Deine Handgelenke und hilft Dir, die Balance im Spiel mit der Schwerkraft zu entwickeln.

Messages and ratings

Your rating:

No messages.
    Share
    X
    Contact Cart
    X
    Your shopping cart is loading...
    Menu