There are five types of mental projections (vr̥tti) that fill your inner perceptual space (citta). Partially pleasant and partially creating suffering, all of them stand in the way of your ability to perceive your Self.

Yoga Sutra 1: On the experience of absolute unity
vr̥ttayaḥnominative plural
vr̥ttisubstantive feminine
Bewegungen
vr̥ttisubstantive feminine
vr̥tverbal root
das Rollen, Tätigkeit, Gedanke
vr̥tverbal rootsich drehen, rollen
pañcatayyaḥnominative plural
pañcatayasubstantive feminine
fünferlei
pañcatayasubstantive femininefünfach, fünffältig
kliṣṭadvandva-compound
kliṣṭaadjective
leidvoll
kliṣṭaadjective
kliśverbal root
quälend, plagend, belästigend
kliśverbal rootquälen, plagend, belästigen
akliṣṭāḥnominative plural feminine
akliṣṭaadjective
nicht leidvoll
akliṣṭaadjective
aprevixkliṣṭaverbal root
nicht quälend, plagend, belästigend
aprevixVerneinung
kliṣṭaadjective
kliśverbal root
quälend, plagend, belästigend
kliśverbal rootquälen, plagend, belästigen

Fünferlei Gedanken und Gefühle (vr̥tti) können Deinen inneren Wahrnehmungsraum ausfüllen. Manchmal sind sie für Dich leidvoll (kliṣṭa), manchmal angenehm (akliṣṭa).

Dr. Ronald Steiner - modern transfer

Es [gibt] fünferlei Bewegungen (vr̥tti) [im inneren Wahrnehmungsraum (citta)], [manchmal sind diese] leidvoll (kliṣṭa), [manchmal] nicht leidvoll (akliṣṭa).

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Die Funktionen sind fünffach, bedrückt und nichtbedrückt (mit den kleças behaftet oder nicht behaftet).

Paul Deussen - 1908


The modifications (of the internal organ) are of five kinds, (and they are either) painful of not painful.

James R. Ballantyne - 1852

pramāṇadvandva-compound
pramāṇa
Wahrheit, zutreffende Wahrnehmung
pramāṇasubstantive neuter
pramāna
Maß, Maßstab, Norm, Richtschnur
praprevixvorwärts, hervor
mānasubstantive neuter
ana
Meinung, Vorstellung
verbal rootmessen, bilden, herrichten
anasuffix neuterKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung
viparyayadvandva-compound
viparyaya
Interpretation, verzerrte Wahrnehmung
viparayayasubstantive masculine
viparii
Umstellung, Veränderung, Verkehrtheit
viprevixhindurch, dazwischen
pariprevixum herum
iverbal rootgehen, fließen
vikalpadvandva-compound
vikalpasubstantive masculine
Fantasie, mentale Konstruktion
vikalpasubstantive masculine
viprevixkalpasubstantive masculine
falsche Vorstellung, Einbildung
viprevixhindurch, dazwischen
kalpasubstantive masculineRegel, Ordnung, Art und Weise, Untersuchung
nidrādvandva-compound
nidrāsubstantive feminine
Dumpfheit, mentale Dumpfheit
nidrāsubstantive feminine
niprevixdrāverbal root
Schlaf
niprevixnieder, zurück
drāverbal rootschlafen
smr̥tayaḥnominative plural
smr̥tisubstantive feminine
Erinnerung
smr̥tisubstantive feminine
smr̥verbal root
Erinnerung
smr̥verbal rootsich erinnern

Nie kannst Du Dir sicher sein, welche dieser fünf Inhalte Deinen inneren Wahrnehmungsraum anfüllen: Wahrheit (pramāṇa), Interpretation (viparyaya), Fantasie (vikalpa), Dumpfheit (nidrā) oder Erinnerung (smr̥ti).

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Zutreffende Wahrnehmung (pramāṇa), verzerrrte Wahrnehmung (viparyaya), mentale Konstruktion (viklapa), mentale Dumpfheit (nidrā) und Erinnerung (smr̥ti) [sind diese fünf Bewegungen im inneren Wahrnehmungsraum].

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Sie sind: [Richtiges Erkennen durch die] Erkenntnisnormen, Verkehrtheit, Annahme, Schlaf, Erinnerung.

Paul Deussen - 1908


(The modifications of the internal organ are) evidence (or right notion), misconception, fancy, sleep and memory.

James R. Ballantyne - 1852

pratyakṣadvandva-compound
pratyakṣasubstantive masculine
Wahrheit, zutreffende Wahrnehmungen
pratyakṣasubstantive masculine
pratiprevixakṣasubstantive masculine
vor Augen liegen, deutlich, unmittelbar
pratiprevixgegen, entgegen zurück
akṣasubstantive masculine
akṣverbal root
Auge
akṣverbal rooterreichen, durchdringen
anumānadvandva-compound
anumānasubstantive neuter
Schlussfolgerungen
anumāṇasubstantive neuter
anuprevixmānasubstantive neuter
das Schließen, Folgern
anuprevixfolgend, basierend auf, unter, nach
mānasubstantive neuter
verbal rootanasuffix
Meinung, Vorstellung
verbal rootmessen, bilden, herrichten
anasuffix neuterKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung
āgamāḥnominative plural
āgamasubstantive masculine
das Gelernte
āgamāsubstantive masculine
āprevixgamasubstantive masculine
āprevixhin zu, nahe bei
gamasubstantive masculine
gamverbal root
Weg, Wegstrecke
gamverbal rootgehen, kommen, sich bewegen
pramāṇāninominative plural
pramāṇasubstantive neuter
zutreffende Abbildung der Außenwelt
pramāṇasubstantive neuter
praprevixmānasubstantive neuter
Maß, Maßstab, Norm, Richtschnur
praprevixvorwärts, hervor
mānasubstantive neuter
verbal rootana |suff
Meinung, Vorstellung
verbal rootmessen, bilden, herrichten
anasuffix neuterKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung

Direkte Sinneseindrücke (pratyakṣa), mentale Schlussfolgerungen (anumāna) oder von anderen Gelerntes (āgama) können eine Wahrheit (pramāṇa) in Deinen inneren Wahrhnehmungsraum projizieren.

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Zutreffende Wahrnehmung (pramāṇa) [sind] direkte Wahrnehmungen (pratyakṣa), Schlussfolgerungen (anumāna) und Gelerntes (āgama).

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Die Erkenntnisnormen sind: Wahrnehmung, Folgerung, Überlieferung.

Paul Deussen - 1908


The evidences are perception, inference and testimony.

James R. Ballantyne - 1852

viparyayaḥnominative singular
viparyayasubstantive masculine
Interpretation, verzerrte Wahrnehmung
viparayayasubstantive masculine
viprevixpariprevixiverbal root
Umstellung, Veränderung, Verkehrtheit
viprevixhindurch, dazwischen
pariprevixum herum
iverbal rootgehen, fließen
mithyākarmadhāraya-compound
mithyāadjective
falsch
mithyāadjective
mithverbal root
verkehrt, falsch, unrichtig
mithverbal rootaneinander geraten, jemandem Vorwürfe machen
jñānam nominative singular
jñānasubstantive neuter
Wissen
jñānasubstantive neuter
jñāverbal rootanasuffix neuter
Wissen
jñāverbal rootwissen, kennen
anasuffix neuterKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung
atadkarmadhāraya-compound
aprevix ta |pron 3rd person
nicht die
aprevixVerneinung
tapronoun 3rd personnicht der, nicht die, nicht das
rūpatatpuruṣa-compound
rūpasubstantive neuter
Form
rūpasubstantive neuterForm
pratiṣṭhamnominative singular neuter
pratiṣṭhaadjective
beruhend
pratiṣṭhaadjective
pratiprevixsthāverbal root
das Feststehen, Bleiben
pratiprevixgegen, entgegen, zurück
sthārbleibenstehen

Falsch Gelerntes (mithyā-jñānam) oder verzerrte Beobachtung (atad-rūpa) können eine Interpretation (viparyaya) in Deinen inneren Wahrnehmungsraum projizieren.

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Verzerrte Wahrnehmung (vipraryaya) [ist] falsches Wissen (mithyā-jñānam), es [ist] nicht auf einer [wahren] Form (rūpa) beruhend.

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Verkehrtheit ist die falsche Erkenntnis, welche bei dem stehen bleibt, was nicht das Wesen der Sache ist.

Paul Deussen - 1908


Misconception ist incorrect notion. Not staying in the (proper) form of that (in respect whereof the misconception is entertained).

James R. Ballantyne - 1852

śabdatatpuruṣa-compound genitive
śabdasubstantive masculine
Wort
śabdasubstantive masculine
śabdverbal root
Wort
śabdverbal rootein Geräusch, Ton machen, rufen
jñānatatpuruṣa-compound dative
jñānasubstantive neuter
Wissen
jñānasubstantive neuter
jñāverbal rootanasuffix
Wissen
jñāverbal rootwissen, kennen
anasuffixbezeichnet eine Handlung
anupātīnominative singular masculine
anupātinadjective
folgend
anupātinadjective
anuprevixpātinadjective
folgend, nachgehend
anuprevixfolgend, basierend auf, unter, nach
pātinadjective
patverbal root
fliegend, fallend
patrvom Himmelherabfallen, fliegen
vastutatpuruṣa-compound genitive
vastusubstantive neuter
Objekt
vastusubstantive neuter
vasverbal roottusuffix
Objekt
vasverbal rootleben, sich aufhalten
tusuffixSuffix zur Bildung eines Nomina actionis
śūnyaḥnominative singular masculine
śūnyaadjective
ohne
śūnyaadjective
śvāverbal root
leer, ohne
śvāverbal rootan-schwellen
vikalpaḥnominative singular
vikalpasubstantive masculine
Fantasie, mentale Konstruktion
vikalpasubstantive masculine
viprevixkalpasubstantive masculine
falsche Vorstellung, Einbildung
viprevixhindurch, dazwischen
kalpasubstantive masculineRegel, Ordnung, Art und Weise, Untersuchung

Stupide Gelerntes (śabda-jñāna) oder Inhalte ohne reale Entsprechung (vastu-śūnya) können eine Fantasie (vikalpa) in Deinen inneren Wahrnehmungsraum projizieren.

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Mentale Konstruktion (vikalpa) [ist] auf Wort-Wissen (śabda-jñāna) folgend; sie ist ohne [wahres] Objekt (vastu-śūnya).

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Der [bloßen] Erkenntnis durch Worte nachgehend, des Objektes bar ist die Annahme.

Paul Deussen - 1908


A fancy is (a notion) devoid of A thing (in reality corresponding thereto), following upon knowledge (conveyed) by words.

James R. Ballantyne - 1852

abhāvatatpuruṣa-compound ablative
abhāvasubstantive masculine
Abwesenheit
abhāvasubstantive masculine
aprevixbhāvasubstantive masculine
Abwesenheit
aprevixVerneinung
bhāvasubstantive masculine
bhūverbal root
das Werden, Sein, Stattfinden
bhūverbal rootwerden, entstehen, geschehen
pratyayatatpuruṣa-compound genitive
pratyayasubstantive masculine
Eindrücke, Überzeugung, Vorstellung, Glaube
pratyayasubstantive masculine
pratiprevixiverbal root
Glaube, feste Überzeugung, Gewissheit, Vorstellung
pratiprevixzurück, entgegen, gegen
iverbal rootgehen, ausgehen, hingehe
ālambanānominative singular feminine
ālambanaadjective
basierend auf
ālambanaadjective
āprevixlambanaadjective
Stütze
āprevixzu hin, bis an, bis zu
lambanaadjective
lambverbal rootanasuffix
herabhängend
lambverbal rootherabhängen, hängen an
anasuffix neuterKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung
vr̥ttiḥnominative singular
vr̥ttisubstantive feminine
Bewegung
vr̥ttisubstantive feminine
vr̥tverbal root
das Rollen, Tätigkeit, Gedanke
vr̥tverbal rootsich drehen, rollen
nidrānominative singular
nidrāsubstantive feminine
Dösen; Schlaf
nidrāsubstantive feminine
niprevixdrāverbal root
Schlaf
niprevixnieder, zurück
drāverbal rootschlafen

Wenn alle äußeren Sinneseindrücke (abhāva-pratyaya) zum Erliegen kommen, dann entsteht eine Projektion (vr̥tti) der Dumpfheit (nidrā) in Deinem inneren Wahrnehmungsraum.

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Mentale Dumpfheit (nidrā) [ist] eine Bewegung [im Wahrnehmungsraum (citta)], sie [ist] auf der Abwesenheit (abhāva) von Eindrücken (pratyaya) basierendx.

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation

x:

In manchen Manuskripten, insbesondere der Version auf die sich Krishnamacharya und dessen Schüler beziehen, findet sich das Wort ~i~tama.h~. Es beschreibt die mentalen Bewegungen (vr̥tti) näher. Mit dieser erweiterung handelt es sich also um “dumpfe” mentale Bewegungen (vr̥tti) im inneren Wahrnehmungsraum (citta). Der Satz heißt in diesen Manuskripten wie folgt:

abhāva-rpatyayālambanā tamo vr̥ttir-nidrā


Die nicht auf einer realen Vorstellung fußende Funktion ist der Schlaf.

Paul Deussen - 1908


Sleep is that modification (of the internal organ) which depends on the conception of nothing.

James R. Ballantyne - 1852

anubhūtakarmadhāraya-compound
anubhūtaadjective
wahrgenommen
anubhūtaadjective
anuprevixbhūtaadjective
wahrgenommen
anuprevixfolgend, basierend auf, unter, nach
bhūtaadjective
bhūverbal root
gewesen, geworden
bhūverbal rootwerden, entstehen, geschehen
viṣayatatpuruṣa-compound genitive
viṣayasubstantive masculine
Gebiet, Objekt
viṣayasubstantive masculine
viṣverbal root
Gebiet, Objekt
viṣverbal rootaktiv sein, machen, arbeiten
asaṁpramoṣaḥnominative singular
asaṁpramoṣasubstantive masculine
das nicht völlig verblasste
asaṁpramoṣasubstantive masculine
aprevixsamprevixpramoṣasubstantive masculine
das nicht völlig verblasste
aprevixVerneinung
samprevixzusammen, mit, völlig
pramoṣasubstantive masculine
praprevixmoṣasubstantive masculine
Stehlen
praprevixvorwärts, hervor
moṣasubstantive masculine
muṣverbal root
Räuber, Dieb
muṣverbal rootstehlen
smr̥tiḥnominative singular
smr̥tisubstantive feminine
Erinnerung
smr̥tisubstantive feminine
smr̥verbal root
Erinnerung
smr̥verbal rootsich erinnern

Verblasst eine Projektion nicht völlig (anubhūta-viṣayāsaṁpramiṣa), so entsteht eine Erinnerung (smr̥tti) in Deinem inneren Wahrnehmungsraum.

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Erinnerung (smr̥ti) [ist ein] nicht völlig verblasstes (asaṁpramoṣa) [zuvor] wahrgenommenes Objekt (viṣaya).

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation


Das Nicht-abhandenkommen eines Objektes, dessen man inne ward, ist die Erinnerung.

Paul Deussen - 1908


Memory is the not letting go of an object that one has been aware of.

James R. Ballantyne - 1852

Messages and ratings

Your rating:

No messages.
    Share
    X
    Contact Cart
    X
    Your shopping cart is loading...
    Menu