With the systematic application of four techniques you can immerse yourself in an experience of absolute unity (saṁprajñāta-samādhi). Ultimately, this experience arises from itself (asaṁprajñāta-samadhi).

Yoga Sutra 1: On the experience of absolute unity
vitarkadvandva-compound
vitarkasubstantive masculine
hier: grobe Erwägung
vitarkasubstantive masculine
viprevixtarkverbal root
Vermutung, Zweifel
viprevixhindurch, dazwischen
tarkverbal rootvermuten, nachsinnen
vicāradvandva-compound
vicārasubstantive masculine
hier: subtile Erwägung
vicārasubstantive masculine
viprevix car |r
Überlegung, Erwägung
viprevixhindurch, dazwischen
carverbal rootsich bewegen, bewirken
ānandadvz.B. von Wonne
ānandasubstantive masculine
hier: grobes Erfahren
ānandasubstantive masculine
āprevix nand |r
Wonne
āprevixhin zu, nahe bei
nandverbal rootgefallen, sich freuen
asmitātatpuruṣa-compound genz.B. desiderative Ich-Seins
asmitāsubstantive feminine
hier: subtiles Erfahren
asmitāsubstantive feminine
asmi1st person singular verbsuffix
Ichbinsein, Selbstsucht
asmi1st person singular
asverbal root
ich bin
asverbal rootsein
suffixNomen Abstraktum: xy-haft
rūpatatpuruṣa-compound genitive
rūpasubstantive feminine
Form, am Ende eines Kompositums: die Gestalt haben von X
rūpasubstantive feminineForm, am Ende eines Kompositums: die Gestalt haben von X
anugamātablative singular
anugamasubstantive masculine
Abfolge, in Begleitung von X
anugamasubstantive masculine
anuprevixgamasubstantive masculine
Nachgehen, Folgen, Eindringen in Etwas, Erfassen
anuprevixfolgend, basierend auf
gamasubstantive masculine
gamverbal root
Weg, Strecke
gamverbal rootgehen
saṁprajñātaḥnominative singular
saṁprajñātaadjective
Bewusste
saṁprajñātaadjective
samprevixpraprevixjñātaadjective
Bewusste
samprevixzusammen, mit, völlig
praprevixvorwärts, hervor
jñātaadjective
jñāverbal root
bekannt, gewusst
jñāverbal rootwissen, kennen

Meditiere zunächst auf grobstoffliche Objekte (vitarka), dann auf feinstoffliche Objekte (vicāra). Zunächst entsteht eine freudvolle gefärbte Erfahrung (ānanda), schließlich bleibt ein ungefärbtes Ich-Bewusstsein (asmitā). So kannst Du systematisch in eine bewusste vollkommene Einheitserfahrung eintauchen (saṁprajñāta).

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Der bewusste (saṁprajñāta) [Zustand der vollkommenen Einheitserfahrung (samādhi)1 besteht aus der immer tiefer werdenden] Abfolge von Formen 2 der groben Erwägung (vitarka), der subtilen Erwägung (vicāra), des groben Erfahrens von Wonne (ānanda) und des subtilen Erfahrens des Ichs (asmitā).

Dr. Ronald Steiner - historic word by word translation

1:

Die vier Stufen von Saṁprajñāta Samādhi entsprechen denen von Sabīja Samādhi (YS 1.40-49):

  • Vitarka entspricht Savitarkā Samāpatti (YS 1.42): Versenkung auf ein grobstoffliches Objekt, während Konzepte darüber bestehen bleiben.
  • Vicāra entspricht Savicārā Samāpatti (YS 1.44): Versenkung auf ein feinstoffliches Objekt, während Konzepte darüber bestehen bleiben.
  • Ānanda entspricht Nirvitarkā Samāpatti (YS 1.43): Versenkung auf ein grobstoffliches Objekt, während Konzepte darüber verblasst sind.
  • Asmitā entspricht Nirvicārā Samāpatti (YS 1.45): Versenkung auf ein feinstoffliches Objekt, während Konzepte darüber verblasst sind.
2:

In manchen Manuskripten fehlt rūpa. Die Übersetzung ändert sich dadurch nicht wesentlich. Als Ende des Kompositums umfasst es die vier Formen von Samādhi.


Wenn begleitet von Zweifel, Bedenken, Freude und Egoismus, ist er [der Samâdhi, die Versenkung] ein bewusster (samprajñâta, savîja).

Paul Deussen - 1908


Meditation - (of the kind called) that ‘in which there is distinct recognition’ (arises, in its fourfold shape) from the attendance of (1) ‘argumentation’ (vitarka), (2) ‘Deliberation’ (Vicāra), (3) ‘beatitude’ (Ānanda) and ‘Egoism’ (Asmitā).

James R. Ballantyne - 1852

virāmatatpuruṣa-compound genitive
virāmasubstantive masculine
Beenden
virāmasubstantive masculine
viprevixramverbal root
Beenden
viprevixhindurch, dazwischen
ramverbal rootstillstehen, ruhen, bleiben
pratyayatatpuruṣa-compound lokative
pratyayasubstantive masculine
Überzeugung, Vorstellung, Glaube
pratyayasubstantive masculine
pratiprevixiverbal root
Glaube, feste Überzeugung, Gewissheit, Vorstellung
pratiprevixzurück, entgegen, gegen
iverbal rootgehen, ausgehen, hingehen
abhyāsatatpuruṣa-compound genitive
abhyāsasubstantive masculine
beharrliche Übungspraxis
abhyāsasubstantive mwiederholte
abhiprevixāsasubstantive masculine
Übung, Praxis, Disziplin, Gewohnheit
āsasubstantive masculine
āsverbal root
Sitz
āsverbal rootsitzen
pūrvaḥnominative singular masculine
pūrvaadjective
vorher
pūrvaadjectivevorher
saṁskāratatpuruṣa-compound genitive
saṁskārasubstantive masculine
Vorprägung
saṁskārasubstantive masculine
samprevixkārasubstantive masculine
Zubereitung, Eindruck, Anlage des Geistes
samprevixzusammen, mit
kārasubstantive masculine
kr̥verbal root
Tat, Handlung
kr̥verbal rootetwas machen, vollbringen, ausführen
śeṣaḥnominative singular
śeṣasubstantive masculine
Ende
śeṣasubstantive masculine
śiṣverbal root
Rest, Übriges
śiṣverbal rootübrig lassen/bleiben
anyaḥnominative singular masculine
anyaadjective
der andere
anyaadjectiveder andere

Beharrliche Übungspraxis (abhyāsa) auf die klarste Versenkung der vorherigen vier Stufen (virāma-pratyaya) führt schließlich zur Auflösung aller vorbestehenden Konzepte (saṁskāra-śeṣa). So tauchst Du ein in den anderen aus sich spontan entstehenden Zustand vollkommener Einheitserfahrung (asaṁprajñata samādhi).

Dr. Ronald Steiner - modern transfer


Der andere [Zustand vollkommener Einheitserfahrung (asaṁprajñata samādhi) 1 ist] das Ende von Vorprägungen (saṁskāra-śeṣa). [Ihm geht eine] beharrliche Übungspraxis (abhyāsa) in der Überzeugung auf ein Beenden [der Bewegungen (vr̥tti) im inneren Wahrnehmungsraum (citta)] voraus.

Dr. Ronald Steiner

1:

Asaṁprajñata Samādhi entspricht Nirbīja Samādhi (YS 1.47-51)


Der andere hingegen (der unbewußte, asamprajñâta, nirvîja Samâdhi), welcher die Übung in dem Vorstellen der Beruhigung zur Voraussetzung hat, hat die Charaktereigenschaften (saṃskâra = vâsanâ = karmâçaya) als Rückstand [von sich abgestreift].

Paul Deussen - 1908


The one (kind of meditation just described) is preceded by the exercise of thought in the shape of repose; the other (independent of any fresh antecedent) is the shape of the self-reproduction (of thought, after the departure of all objects).

James R. Ballantyne - 1852

Messages and ratings

Your rating:

No messages.
    Share
    X
    Contact Cart
    X
    Your shopping cart is loading...
    Menu