Im Yoga der Auflösung (laya-yoga) des Dattātreyayogaśāstra geht es um die Auflösung des Geistes. Die Techniken scheinen vielseitig zu sein. Hier werden jedoch nur sechs Übungen beschrieben. Drei davon sind Blickrichtungen (dr̥ṣṭi), zwei Meditationstechniken und eine Körperhaltung.

Dattatreyayogashastra
tāniNominativ Plural
tadPronomen 3. Person
diese
sarvāṇiNominativ Plural
sarvaAdjektiv
alle
vaktumInfinitiv
vacVerbalwurzel
zu lehren
tu;
tuPartikel
aber
na
naPartikel
nicht
hi
hiPartikel
wohl, für wahr
śaknomi1. Person Singular Indikativ Präsens
śakVerbalwurzel
ich bin fähig, ich kann
vistarātAblativ Singular
vistaraSubstantiv Maskulin
aufgrund der Weitschweifigkeit
kānicit Nominativ Plural
kimcitPronomen
einige, manche
kathayiśyāmi; 1. Person Singular Futur
kathVerbalwurzel
ich werde verkünden, ich werde erläutern
sahajaKarmadhāraya-Kompositum
sahajaAdjektiv
natürlich, von Natur aus
abhyāsavatNominativ Singular
abhyāsavatAdjektiv
praktizierbar
sukhamAkkusativ Singular
sukhaAdjektiv
einfach

Aufgrund der Weitschweifigkeit [dieses Themas] werde ich nicht alle diese [Methoden] lehren können. Ich werde [nur] manche verkünden, welche von Natur aus einfach praktizierbar sind.

tiṣṭhan Nominativ Singular
tiṣṭhanPartizip Präsens Aktiv
stehend
tiṣṭhanPartizip Präsens Aktiv
sthāVerbalwurzel
stehend
sthāVerbalwurzelstehen
gacchan Nominativ Singular
gacchanPartizip Präsens Aktiv
gehend
gacchanPartizip Präsens Aktiv
gamVerbalwurzel
gehend
gamVerbalwurzelgehen
svapan Nominativ Singular
svapanPartizip Präsens Aktiv
schlafend
svapanPartizip Präsens Aktiv
svapVerbalwurzel
schlafend
svapVerbalwurzelschlafen
bhuñjan; Nominativ Singular
bhuñjanPartizip Präsens Aktiv
essend
bhuñjanPartizip Präsens Aktiv
bhujVerbalwurzel
essend
bhujVerbalwurzelessen
dhyāyet3. Person Singular Optativ
dhyaiVerbalwurzel
er soll/möge meditieren
dhyaiVerbalwurzelmeditieren
śūnyamAkkusativ Singular
śūnyaSubstantiv Maskulin
Leere
aharniśamAkkusativ Singular
aharniśaAdjektiv
Tag und Nacht
ayam Nominativ Singular
idamPronomen
dies
ekaḥNominativ Singular
ekaZahlwort
eine
hi
hiPartikel
wahrlich
saṁketaḥNominativ Singular
saṁketaSubstantiv Maskulin
Methode
ādināthenaInstrumentalis Singular
ādināthaSubstantiv Maskulin
erster Herrscher, Śiva
bhāṣitaḥNominativ Singular
bhāṣitaPartizip Perfekt Passiv
gelehrt
bhāṣitaPartizip Perfekt Passiv
bhāṣVerbalwurzel
gelehrt
bhāṣVerbalwurzellehren

Stehend, gehend, schlafend und essend möge er Tag und Nacht über die Leere (śūnya) meditieren.
Wahrlich, dies ist eine der Methoden, die Śiva gelehrt hat.

nāsaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
nāsāSubstantiv Feminin
Nase
agraTatpuruṣa-Kompositum Lokativ
agraSubstantiv Maskulin
Spitze
dr̥ṣṭiTatpuruṣa-Kompositum Instrumentalis
dr̥ṣṭiSubstantiv Maskulin
Starren, Schauen, fixierte Blicken
mātreṇa;Instrumentalis Singular
mātraAdjektiv
durch bloßes
hi
hiPartikel
ja, wohl, in der Tat
aparaḥNominativ Singular
aparaAdjektiv
eine Andere
parikīrtitaḥNominativ Singular
parikīrtitaPartizip Perfekt Passiv
gelehrt, verkündet
parikīrtitaPartizip Perfekt Passiv
pariPräfixkr̥Verbalwurzel
gelehrt, verkündet
pariPräfixum, herum
kr̥Verbalwurzelmachen, tun
śiraḥNominativ Singular
śirasSubstantiv Maskulin
Kopf
pas"cāt
paścātIndikativ
hinteres Teil
ca
caPartikel
und
bhāgasya;Genitiv Singular
bhāgaSubstantiv Maskulin
des Teils
dhyānamAkkusativ Singular
dhyānaSubstantiv Maskulin
Meditation, Versenkung
mr̥tyamAkkusativ Singular
mr̥tyuSubstantiv Maskulin
den Tod
jayet 3. Person Singular Optativ
jiVerbalwurzel
würde besiegen
paramAkkusativ Singular
paraSubstantiv Maskulin
weiterhin

Als eine andere [Methode] wird in der Tat das bloße Blicken (dr̥ṣṭi) auf die Nasenspitze (nāsāgra) gelehrt. Und weiterhin würde Versenkung (dhyāna) auf den hinteren Teil des Kopfes den Tod (mr̥tyu) besiegen.

bhrūTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
bhrūSubstantiv Maskulin
Braue
madhyaTatpuruṣa-Kompositum Lokativ
madhyaSubstantiv Maskulin
Mitte
dr̥ṣṭiTatpuruṣa-Kompositum Instrumentalis
dr̥ṣṭiSubstantiv Maskulin
Starren, Schauen
mātreṇa;Instrumentalis Singular
mātraAdjektiv
durch bloßes
paraḥNominativ Singular
paraSubstantiv Maskulin
eine Andere
saṁketaḥNominativ Singular
saṁketaSubstantiv Maskulin
Methode
ucyate3. Person Singular Passiv
vacVerbalwurzel
wird gesagt, wird gelehrt
lalāṭeLokativ Singular
lalāṭaSubstantiv Maskulin
auf der Stirn
bhrūTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
bhrūSubstantiv Maskulin
Braue
taleLokativ Singular
talaSubstantiv Maskulin
Fläche
yaḥNominativ Singular
yadPronomen
welche
ca;
caPartikel
und
uttamaḥNominativ Singular
uttamaAdjektiv
vorzüglichste
saḥNominativ Singular
tadPronomen
das
parikīrtitaḥNominativ Singular
parikīrtitaPartizip Perfekt Passiv
gelehrt, verkündet
parikīrtitaPartizip Perfekt Passiv
pariPräfixkr̥Verbalwurzel
gelehrt, verkündet
pariPräfixum, herum
kr̥Verbalwurzelmachen, tun

Eine andere Praktik die gelehrt wird, ist das bloße Blicken (dr̥ṣṭi) in die Mitte der Augenbrauen (bhrūmadhya). Und die [Methode], welche das [Blicken] auf der Stirn bei der Fläche der Augenbrauen ist, wird als die vorzüglichste [Methode] gelehrt.

savyaDvandva-Kompositum
savyaAdjektiv
links
dakṣiṇaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
dakṣiṇaAdjektiv
rechts
pādasya;Genitiv Singular
pādaSubstantiv Maskulin
des Fußes
aṅguṣṭheLokativ Singular
aṅguṣṭhaSubstantiv Maskulin
auf die Zehe
layam Akkusativ Singular
layaSubstantiv Maskulin
Auflösung
uttamamAkkusativ Singular
uttamaAdjektiv
vorzüglich, exzellent
uttānaKarmadhāraya-Kompositum
uttānaAdjektiv
auf dem Rücken liegend
śavavatNominativ Singular
śavavatAdjektiv
leichenartig
bhūmau;Lokativ Singular
bhūmiSubstantiv Maskulin
auf dem Boden
śayanamAkkusativ Singular
śayanaAdjektiv
ruhend
ca
caPartikel
und
uktamAkkusativ Singular
uktaPartizip Perfekt Passiv
gesagt
uktaPartizip Perfekt Passiv
vacVerbalwurzel
gesagt
vacVerbalwurzelsagen, sprechen
uttamamAkkusativ Singular
uttamaAdjektiv
vorzüglich, exzellent
śithilaḥNominativ Singular
śithilaAdjektiv
locker, schlaff, entspannt
nirjaneLokativ Singular
nirjanaAdjektiv
einsam
deśe;Lokativ Singular
deśaSubstantiv Maskulin
an einem Ort
kuryāt-3. Person Singular Optativ
kr̥Verbalwurzel
er möge tun, er möge machen
cet
cetAdverb
wenn
siddhim Akkusativ Singular
siddhiSubstantiv Feminin
Erfolg, ans Ziel gelangen
āpnuyāt3. Person Singular Optativ
āpVerbalwurzel
er würde erlangen, er würde erreichen

Eine vorzügliche Auflösung (laya) ist das [Blicken] auf die große Zehe (aṅguṣṭha) des linken oder rechten Fußes. Und wie eine Leiche (śava) auf dem Rücken in Ruhe auf dem Boden liegend wird ebenso als exzellente [Auflösung] gelehrt. Wenn er entspannt an einem einsamen Ort [dies] täte, würde er das Ziel (siddhi) erreichen.

evamAkkusativ Singular
evaPartikel
so, auf diese Weise
ca
caPartikel
und
bahuKarmadhāraya-Kompositum
bahuAdjektiv
viele
saṁketān; Akkusativ Plural
saṁketaSubstantiv Maskulin
Methoden
kathayām Periphrasisch Perfekt
kathVerbalwurzel
er veranlasste zu verkünden
āsa3. Person Singular Perfekt
asVerbalwurzel
er hat gemacht
śaṅkaraḥNominativ Singular
śaṅkaraSubstantiv Maskulin
Śaṅkara

Und so veranlasste Śaṅkara viele Methoden zu verkünden.

saṁketaiḥInstrumentalis Plural
saṁketaSubstantiv Maskulin
durch die Methoden
bahubhiḥInstrumentalis Plural
bahuAdjektiv
durch die vielen, durch die zahlreichen
ca
caPartikel
und
anyaiḥInstrumentalis Plural
anyaAdjektiv
und andere
yasyaGenitiv Singular
yadPronomen
welches
cittaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
cittaSubstantiv Maskulin
Geist, Geistessubstanz
layaḥNominativ Singular
layaSubstantiv Maskulin
Auflösung
bhavet3. Person Optativ Singular
bhūVerbalwurzel
es möge sein, es möge entstehen
saḥNominativ Singular
tadPronomen 3. Person
das
eva
evaPartikel
allerdings, ja, wohl, wirklich
layaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
layaSubstantiv Maskulin
Auflösung
yogaḥNominativ Singular
yogaSubstantiv Maskulin
Yoga
syāt; 3. Person Singular Optativ
asVerbalwurzel
es möge sein
haṭhaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
haṭhaSubstantiv Maskulin
Forcierung
yogamAkkusativ Singular
yogaSubstantiv Maskulin
Yoga
tataḥ
tatasAdverb
nun
śr̥ṇu2. Person Imperativ Singular
śruVerbalwurzel
höre

Durch die Methoden und durch viele andere würde die Auflösung des Geistes (citta) entstehen. Wahrlich ist das der Yoga der Auflösung (layayoga). Höre nun über der Yoga der Forcierung (haṭhayoga).

 Der Laya-Yoga umfasst hier einige Techniken die uns, zumindest als Yogis der Aṣṭāṅga Traditon nach Sri K. Pattabhi Jois bekannt vorkommen. Immerhin finden wir drei häufig genutzte Blicklenkungen hier wieder:

  1.  Lenken des Blicks (dr̥ṣṭi) auf die Nasenspitze (nāsāgra). [Satz 23]
  2. Lenken des Blicks (dr̥ṣṭi) auf die Mitte zwischen den Augenbrauen (bhrūmadhya). Dies wird als die beste dieser Methoden beschrieben. [Satz 24]
  3. Lenken des Blickes (dr̥ṣṭi auf eine große Zehe (aṅguṣṭha). [Satz 25]

Auch die weiteren Techniken sind durchaus bis Heute im Yoga weit verbreitet:

  1. Meditation auf die  Leere (śūnya). [Satz 22]
  2. Versenkung (dhyāna) auf den hinteren Teil des Kopfes. Diese Technik soll sogar den Tod besiegen. [Satz 23]
  3. Wie eine Leiche (Śava) auf dem Rücken in Ruhe auf dem Boden liegen. [Satz 25]

Messages and ratings

Your rating:

  • Shavasana als einzige Körperhaltung? Da würde sich meine Praxis erheblich reduzieren ....... Shavasana als einzige Körperhaltung? Da würde sich meine Praxis erheblich reduzieren .......

    • Oh nein. Später kommt auch noch (mindestens) eine andere Körperhaltung. :) Oh nein. Später kommt auch noch (mindestens) eine andere Körperhaltung. :)